Buch

Die besten pubertät-überlebens-tipps für Eltern

Das Buch

Die besten Pubertät-überlebens-tipps für Eltern

In diesem Buch findest du zahlreiche Tipps, Anregungen, Erklärungen und Übungen, wie du die Pubertät deines Kindes überstehst, ohne dabei wahnsinnig zu werden. 

Du kannst weiter unten gerne eine Blick in das Buch werfen. Wenn dir die Leseprobe gefällt, dann freue ich mich über deine Bestellung. 

Dein Invest: 27,90 Euro 

Als Bonus bekommst du eine geführte Traumreise zu mehr Liebe und Verbundenheit mit deinem Kind geschenkt. 

So überstehen Eltern die Pubertät ihrer Kinder, ohne dabei wahnsinnig zu werden

Wenn Kinder in die Pubertät kommen, stellt das viele Familien vor eine Menge neuer Herausforderungen. Ich habe das bei meinen Kindern selbst erfahren dürfen.

Da verwandelt sich das vormals liebe, fleissige, hilfsbereite und unbeschwerte Kind in ein mürrisches, ablehnendes, müffelndes Teenie-Monster. Jetzt gilt es, neue Regeln des Miteinanders aufzustellen.

Dieses Buch ist kein Erziehungsratgeber mit genauen Anleitungen, wann du was tun sollst. 

Mein Wunsch ist es, dass die Inhalte viel tiefer gehen und damit nachhaltig und dauerhaft ganz tief im Herzen für Veränderung sorgen.

Wenn Eltern die Zusammenhänge verstehen, den Hintergrund kennen und die Reaktionen nachvollziehen können, dann sind sie in der Lage, die einzelnen Themen im Alltag umzusetzen.

Dieses Buch habe ich geschrieben, um für Verständnis zu werben und die Grundlage für eine dauerhafte, stabile Eltern-Kind-Beziehung zu legen. 

Hier finden Eltern Denkweisen, Methoden, Ansätze und Vorschläge, wie das Zusammenleben innerhalb der eigenen Familie entspannter und gelassener gelingen kann. 

Eltern erziehen ihre Kinder am besten, wenn sie die Gesetze des Lebens kennen. 

Daher findet der Leser viele Punkte, die er bei sich selber heilen oder verändern kann. Denn oft sind es die eigenen Denkweisen, Vorstellungen und Erwartungen an das Kind und nicht das Kind selber, was für Streit und Missverständnis sorgt. 

Bonus: Meditation zu mehr Liebe und Verbundenheit mit dem Kind